Nervosität hat einen neuen Namen : APR / A

Es ist der 3. November, 5:30 Uhr, der Wecker klingelt. Macht aber nichts, ich bin ja eh schon wach. Vor lauter Aufregung war an Schlaf nicht wirklich zu denken...

Wir richten uns, packen den Rest noch zusammen und schwingen uns gegen viertel nach 6 ins Auto, denn es geht in's Bayrische zur Dummy A Prüfung.

Um halb 8 angekommen dreh ich mit Kellan noch eine kleine Runde, in aller Ruhe, die Aufregung hat sich auch weider etwas gelegt.

Dann geht's zum Chip auslesen. Und dort kommt auch schon der erste große Schreck... Er findet nichts. Sucht und sucht mit seinem Lesegerät erst den Hals, dann fast den halben Hund ab, und findet einfach nichts. Ich dachte schon dass ich direkt wieder nach Hause fahren und die Züchterin anrufen kann... da piept es auf einmal, der Chip ist gefunden. Ganz rechts, fast an der Schulter, hat er nen ganz schönen Weg durch Kellan zurück gelegt die letzten 2,5 Jahre! smiley

Kellan hat zum Glück schön still gehalten und hat das alles brav über sich ergehen lassen.

Jeder gibts seine Ahnentafel und die Impfunterlagen / Versicherungsnachweis der Prüfungsleitung ab und bekommt dafür einen Zettel auf dem alle Prüflinge angedruckt sind.

Dann der nächste Schreck.... Wir haben die Startnummer 2!!! 

Oh weh, ich wollte mir doch die Aufgaben vorher mal anschauen, das konnte ich nun aber sauber vergessen.

Naja, aufsitzen und ab in's Gebiet.

Ich hab mir Kellan gleich geschnappt und hab ich sich nochmal vollständig entleeren lassen. Er hat doch so n Faible dafür einfach mal nen Haufen ins Suchengebiet zu setzen.. Das konnte ich nun wirklich nicht gebrauchen!!

Dauerregen und Wind war genau das Richtige jetzt... smiley Was ein bescheuertes Hobby eigentlich, sich bei dem Wetter in den Wald zu stellen und vom Hund kleine Stoffsäckchen suchen zu lassen... Aber was tut man nicht alles...

Und dann ging es auch schon los. Völlig hibbelig ging ich ins Prüfungsgelände. Oben standen alle anderen Prüflinge und Besucher und konnten von oben herab zuschauen. Im ersten Augenblick hat mich das noch gestört, bis ich dann aber bei der Prüferin war hatte ich die da oben völlig vergessen.

Mir wurde der Ablauf erklärt ( 3 Aufgaben hintereinander) und das Suchengebiet gezeigt. Je nach Suchenstil des Hundes möchte sie zwischen 3 und 5 Dummys haben, die Aufgabe wird vom Richter beendet.

Wir stellten uns also in Position, und nachdem die Richterin sagte "Hund ableinen" war die Prüfung eröffnet.

Viel zu sagen gibt es nicht, Kellan hat super gearbeitet. Er durfte 3 Dummys aus dem Gebiet holen, die zum Teil zwischen pieksigen Dornen steckten oder in alte, ausgehölte Baumstümpfe versteckt wurden.

Kellan verließ nicht ein einziges mal das Suchengebiet und kam straight zu mir nachdem er aufgenommen hatte. Alle Dummys landeten in meiner Hand, zwar nicht schön, aber es hat gereicht! 

18 Punkte

Meine Knie waren immernoch fürchterlich schwabbelig als wir uns umdrehten, 2 Schritte nach vorn gingen und uns für die Einzalmarkierung in Position stellten. Ich hatte völlig vergessen Kellan anzuleinen, und daher konnte ich kein zusätliches Kommando (Ich hätte gern nochmal ein SIT gegeben) mehr sagen, sonst hätte es Punktabzug gegeben.... Gut, dann hoffen wir halt dass Bubi sitzen bleibt! smiley

Direkt hinter uns haben die Helfer schon wieder Dummys für die Suche ausgelegt. Das fand Kellan natürlich total spannend und hat da zugeschaut. 

Als dann der Schuss kam schaute er nach vorme zum Schützen und hat nicht markiert. Tja, hilft alles nichts, ich muss ihn irgendwie da hin kriegen... Da wir als 2. dran waren gab es ja leider auch noch nicht viele alte Spuren von vorherigen Hunden denen er hätte nachlaufen können.

Ich schick ihn also und er fängt 5 m zu früh an zu suchen. Das Dummy lag etwas im Wald, nicht auf der Wiese von der aus ich ihn geschickt hatte. Da zwischen der stelle an der er suchte und der tatsächlichen Fallstelle allerdings noch ein Busch war konnte ich ihn nicht anpfeifen und BACK schicken. Denn erst nach rechts und dann nach hinten, das wäre vermutlich schief gegangen... smiley

Kurz drauf hat ers dann aber gefunden und schön gebracht.

15 Punkte

Dann kam der Appell. Da hatte ich am meisten Bammel vor. Unsere Fußarbeit lief in letzter Zeit nicht so prickeld, und wenn der Schütze auf der Seite stand lief kellan einfach mal quer....

Aber der Schütze stand vor uns!!! smiley

Der Richter sagte "Walk on" und wir gingen los. Ohne Kommando, das hab ich in der Aufregung völlig vergessen... Was macht Kellan? KLEBT MIR AM BEIN WIE NIE ZUVOR IN SEINEM LEBEN!!!!! <3

Dann fiel der Schuss. Wir blieben stehen, Kellan setzte sich neben mich und markierte. Dann ging es noch ca. 10 Schritte im Fuß weiter bis zum 2. Schuss bei dem kein Dummy fällt. Ich schick Kellan, er hatte super markiert, aufgenommen, zurückgekommen und in die Hand gegeben.

19 Punkte

Dann hatte er ne Pause bis die anderen Teams alle durch waren. Er hat geschlottert im Auto, der arme, trotz abtrocknen und seiner Fleecejacke. Und mein Auto war von innen natürlich vööööölig nass und beschlagen! :-P

Zur Wassermarkierung gibt es auch nicht allzu viel zu sagen.

Schuss fällt, Kellan markiert, ich schick ihn. Es war relativ weit, ich schätz so gute 20 m zu schwimmen. Leider hat er sich beim rauskommen geschüttelt smiley Aber selbständig wieder aufgenommen und dann direkt gekommen.

Das hat uns nochmal 5 Punkte gekostet. Aber egal, es war geschafft, und mir plumpste ein riiiiesen Felsbrocken vom Herzen! smiley

15 Punkte

Anschließend wurden im Suchenlokal die Urkunden überreicht. 

Wir erreichten einen tollen 7. Platz mit dem Prädikat sehr gut!!! Da hätte ich nicht mit gerechnet!! Umso größer war die Freude natürlich.

Völlig durchnässt und halb erfroren fuhren wir glücklich nach Hause und haben erstmal ein Mittagsschläfchen gehalten. smiley

Nun steht der Workingtest Saison nächstes Jahr nichts mehr im Weg!!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0